Bild für Jugendschutz

Jugendschutz beim "Fasching um den Ring"

Feiern? Klar. Aber richtig!

Unter diesem Slogan werden die Vorgaben des Jugendschutzgesetzes beim „Fasching um den Ring“ in Ganderkesee umgesetzt. In der Vergangenheit und auch in Zukunft führt der Landkreis Oldenburg Kontrollen am Umzugstag durch. Der Jugendschutz geht uns alle an und hört nicht im Elternhaus auf!

Zur praktikablen Erfüllung der Jugendschutzgesetz-Vorgaben werden unterschiedliche Einlassbänder ausgegeben, die eine Altersangabe erforderlich machen. Diese gesetzlichen Altersgrenzen können Eltern oder ein Vormund aufheben, indem Sie den Jugendlichen begleiten bzw. eine erziehungsbeauftragte Person benennen. Einen Erziehungsauftrag (Download rechte Spalte) kann eine volljährige Person, die verantwortungsvoll und reif genug ist, übernehmen. Diesen Erziehungsauftrag und ein Ausweisdokument sind vom Jugendlichen zu Prüfungszwecken auf der Veranstaltung mitzuführen.

Wie läuft das mit den Tanzbändern?

Minderjährigen müssen für den Zutritt zur Umzugsstrecke zunächst ein Umzugseinlassband für 5 Euro erwerben. Es werden Ausweiskontrollen durchgeführt. Die Abgabe erfolgt an Einzelpersonen, d.h. der Verkauf von mehreren Einlassbändern an Volljährige, die diese unter Umständen an Minderjährige weitergeben könnten, ist nicht gestattet. Für die minderjährigen Jugendlichen besteht an der U18-Kasse auf dem Festplatz vor dem Festzelt die Möglichkeit, das Umzugsband mit der Anrechnung von den bereits gezahlten 5 Euro, in ein für die entsprechende Altersklasse gültiges Tageseinlassband zu tauschen. Dieses "Upgrade" vom Umzugs- in Abendtanzband ist nur für Minderjährige möglich.

Die U18-Kasse auf dem Festplatz ist die zentrale Anlaufstelle für die Jugendlichen. Es wird in diesem Kassenhaus mit personeller Doppelbesetzung die Rücknahme der Umzugsbänder, die Ausgabe der Altersgruppenbänder und die Annahme des Differenzbetrages vorgenommen. Für eventuelle Wartezeiten an den Verkaufs- oder Einlassstellen bitten wir um das Verständnis unserer Besucher. In den bisherigen Jahren hat sich diese Durchführung bewährt.

Wie lange dürfen Kinder und Jugendliche mitfeiern?

Kinder bis 13 Jahre: Bis 22 Uhr
Jugendliche von 14-17 Jahren ohne übertragene Aufsichtspflicht: Bis 0 Uhr
Jugendliche von 16-17 Jahren mit übertragener Aufsichtspflicht: unbegrenzt

Nach 0 Uhr ist Personen unter 16 Jahren der Aufenthalt im Zelt und den Lokalen nicht gestattet - auch nicht mit übertragener Aufsichtspflicht.

Wie viele Personenen darf eine volljährige Person beaufsichtigen?

Nur eine. Denn wenn zwei Personen in verschiedene Richtungen laufen, dann kann man nur einer folgen.

Ansprechpartner

Gerrit Einemann | Jugendschutzbeauftragter

Gerrit Einemann
Moustafa Zein
Jugendschutzbeauftragte der
Gemeinschaft Ganderkeseer Vereine
jugendschutz@fasching-ganderkesee.de

Dirk Emmerich
Kreisjugendpfleger
04431-85 256
jugendamt@oldenburg-kreis.de

Martin Klinger
Beauftragter Polizei
für die Jugendschutzbestimmungen

 

 

Erziehungsauftrag (PDF)
Elternbroschuere (PDF)